5.4 IPUR-Gießharz (E 8702 FW-Z)


  • Wärmeklasse E (120°C) bis B (130°C)


Haupteigenschaften:

  • Gutes Haftvermögen auf den meisten Metallen und Kunststoffen
  • Elastisch und geringe Wasseraufnahme
  • Halogen- und antimontrioxidfrei
  • Beständig gegen Transformatorenöl und organische Lösungsmittel und Dämpfe, wie Benzin und Kohlenwasserstoffe


Hauptanwendungen:

  • Das Gießharz dient zum Einbetten und Vergießen von UL zu listenden Transformatoren, Bauelementen und Baugruppen.
  • Auch zum Vergießen von wärmeempfindlichen Baugruppen und Bauteilen der Elektronik (z.B. Transistoren, Fotozellen etc.)


Weitere Merkmale und Kenndaten:

  • Zweikomponenten Polyurethan-Gießharz grau oder braun
  • Durchschlagfestigkeit nach DIN 53483 45 kV/mm
  • Geringe Wärmeentwicklung beim Aushärten
  • Zulassung UL 94 V-2, File-Nr.: E 72640 (M)


Verarbeitung:

  • Vor der Entnahme aus dem Liefergebinde die im Harz enthaltenen Füllstoffe vorsichtig und gut aufrühren.
  • Das Gießharz E 8702 FW mit Härter Z ist auf allen gängigen Misch- und Dosierungsanlagen ohne oder mit Vakuum verarbeitbar.
  • Die Verarbeitungszeit mit Härter Z ist 40 Minuten bei 20°C.
  • Elektrotechnisch und mechanisch voll belastbar nach 48 Std. bei mindestens 20°C Raumtemperatur.
  • Mischungsverhältnis mit Härter Z ist 100:30


Lieferformen:

  • In Gebinden zu 4 kg (Gießharz E 8702 FW)
  • Härter zu 1,2 kg (Härter Z )
  • In Originalgebinden (Harz E 8702 + Härter Z) mindestens 6 Monate lagerfähig (bei max. 25°C). Achtung: nicht im Freien lagern (Feuchtigkeitsempfindlichkeit)


Weitere Informationen zu LACKE, HARZE und VERGUSSMASSEN